THERESIA BAUER MdL

Autor Archiv

Schulqualität in Gefahr? Lehren aus IQB und PISA

Veranstaltung zur Schulpolitik am Do., 15.12., 20 Uhr, DAI-Bibliothek, Sofienstr. 12. 

Die Heidelberger Landtagsabgeordnete Theresia Bauer diskutiert mit Prof. Petra Stanat (Leiterin des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen, IQB), Prof. Anne Sliwka (Institut für Bildungswissenschaft, Uni Heidelberg), Michael Burgenmeister (Vorsitzende der Direktorenvereinigung Nord-Württemberg) über die Ergebnisse der Studien und die Schulqualität in Baden-Württemberg und lädt zur Debatte ein. 

Weiter lesen

Pressemitteilung: Konsequente Aufklärung zentraler Baustein im Kampf gegen Aids

csm_sideteaser-wat2x_72f71ce3baTheresia Bauer: Aids-Hilfen in Baden-Württemberg leisten unverzichtbare Arbeit

Im Vorfeld des diesjährigen Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember hebt Theresia Bauer, Heidelberger Landtagsabgeordnete der Grünen, hervor, wie wichtig die Arbeit der Aids-Hilfe Heidelberg vor Ort ist. „Wir müssen die Präventionsmaßnahmen konsequent weiter zu führen, um, vor allem bei jungen Menschen, ein besseres Bewusstsein für die Risiken sexuell übertragbarer Erkrankungen zu schaffen. Konsequente Aufklärung ist der zentrale Baustein im Kampf gegen Aids“, erklärt Theresia Bauer. Es sei wichtig, die Botschaft zu übermitteln, dass die Ansteckung mit HIV/Aids durch entsprechende Schutzmaßnahmen verhindert werden kann.

„Die Aids-Hilfen in Baden-Württemberg leisten beim Thema Beratung, Aufklärung und Selbsthilfe eine unverzichtbare Arbeit. Gemeinsam mit unserem Sozialminister Manne Lucha werden wir uns dafür einsetzen, dass die Aids-Hilfen auch in Zukunft die nötige finanzielle Ausstattung für ihre Arbeit erhalten“, so Theresia Bauer.

Weiter lesen

Carolin Emcke und Muhterem Aras im Gespräch

Di, 8.11., 20 Uhr, Heidelberg, Karlstorbahnhof

Artes Liberales – universitce_portrait_startseiteas gemeinnützige GmbH veranstaltet im Karlstorbahnhof ein hochaktuelles öffentliches Gespräch:
Aus Anlass ihres aktuellen Buchs "Gegen den Hass" wird sich Carolin Emcke (Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels 2016) am Dienstag, 08. November 2016 im Gespräch mit Muhterem Aras (Präsidentin des Landtags Baden-Württemberg) einigen drängenden gesellschaftlichen Anforderungen unserer Tage widmen: der Verweigerung des Politischen, den Fanatisierungen und den Gefährdungen einer offenen Gesellschaft.

In der zunehmend polarisierten, fragmentierten Öffentlichkeit dominiert vor allem jenes Denken, das Zweifel nur an den Posk1600_20160603_ll1_9351_muhterem-arasitionen der anderen, aber nicht an den eigenen zulässt. Diesem dogmatischen Denken, das keine Schattierungen berücksichtigt, setzt Carolin Emcke ein Lob des Vielstimmigen, des »Unreinen« entgegen — weil so die Freiheit des Individuellen und auch Abweichenden zu schützen ist. Allein mit dem Mut, dem Hass zu widersprechen und der Lust, die Pluralität auszuhalten und zu verhandeln, lässt sich Demokratie verwirklichen. Nur so können wir den religiösen und nationalistischen Fanatikern erfolgreich begegnen, weil Differenzierung und Genauigkeit das sind, was sie am meisten ablehnen. Für alle, die überzeugende Argumente und Denkanstöße suchen, um eine humanistische Haltung und eine offene Gesellschaft zu verteidigen.

Das Gespräch führt Clemens Bellut ("artes liberales – universitas", Heidelberg), Begrüßung durch
Theresia Bauer (Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg)

Eintritt frei – Spenden erwünscht

Weiter lesen