THERESIA BAUER MdL

Genome Editing – Chancen für die Medizin?

Wann: Mi, 14. November, 20 Uhr

Wo: Bürgerhaus B3 Bahnstadt, Gadamerplatz 1

___________________________________________

Podiumsdiskussion mit:

Dr. Harald König
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse, KIT

Dr. Kathleen Börner
Department für Infektiologie, Universität Heidelberg

Mit der „Genschere“ CRISPR/Cas9 steht der Wissenschaft ein Instrument zur Verfügung, deutlich präzisere gentechnische Veränderungen vorzunehmen. Mit Expert*innen diskutieren wir, welche Chancen sich daraus für die Medizin ergeben, wie ein verantwortungsvoller Umgang damit aussehen kann – und was die medizinische Nutzung gentechnischer Verfahren von einem Einsatz in der Landwirtschaft unterscheidet.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Weiter lesen

Land investiert in den Erhalt von Denkmälern

Theresia Bauer: 57.340 Euro Fördermittel für Providenzkirche

„Das Land unterstützt die umfassende Sanierung der Providenzkirche im Rahmen der aktuellen Denkmalförderung“, erklärt die Heidelberger Landtagsabgeordnete Theresia Bauer. Möglich ist dies durch Mittel aus der zweiten Tranche des Denkmalförderpro-gramms 2018, die der Instandsetzung der Fassade und des Dachs der Providenzkirche zu Gute kommen.

Durch die Förderung wird der kommunale Haushalt entlastet. „Wir lassen die Kommunen bei der Denkmalpflege nicht allein und bewahren das wunderbare kulturelle Erbe und die typische Sandsteinarchitektur Heidelbergs,“ sagt Theresia Bauer.

Weiter lesen

Naturschutzmittel für Heidelberg

Theresia Bauer: „Das Land setzt die Stärkung des Naturschutzes konsequent fort.“

„Noch nie in der Geschichte Baden-Württembergs hat eine Landesregierung so viel Geld für den Naturschutz bereitgestellt“, freut sich die Landtagsabgeordnete Theresia Bauer. Insgesamt stehen den Stadt- und Landkreisen in diesem Jahr 34 Millionen Euro zur Verfügung. Davon profitiert auch Heidelberg: rund 200.000 Euro werden in diesem Jahr aus Landesmitteln für die Stadt bereitgestellt.

„Der Schutz des Klimas und der biologischen Vielfalt ist die zentrale Herausforderung dieses Jahrhunderts. Deshalb setzt das Land die Stärkung des Naturschutzes konsequent fort“, betont Theresia Bauer. Mit den Landesmitteln werden in diesem Jahr insgesamt 40 verschiedene Maßnahmen in Heidelberg gefördert – darunter unter anderem die Pflege von Weiden und Biotopflächen in Ziegelhausen und Schlierbach, die Unterhaltung von Amphibienlaichgewässern am südlichen Neckar, die Pflege des Felsenmeers am Russenstein und die Streuobstpflege am Bierhelderhof, am Kohlhof und auf der Boschwiese.   

Weiter lesen