THERESIA BAUER MdL
Heidelberg

Grüne setzen sich weiterhin für Aufklärung ein

Pressemitteilung zur Heidelberger „Spitzelaffäre" – Erneute Anfrage an das Innenministerium

Der Einsatz verdeckter Ermittler in Heidelberg, insbesondere des aufgeflogenen Polizeibeamten „Simon Brenner“, ist nach wie vor nicht zufriedenstellend aufgeklärt. Die Betroffenen wurden noch immer nicht in ausreichendem Maße über den Einsatz sowie über den Verbleib der in dessen Verlauf ermittelten Daten informiert. Vor allem steht eine glaubwürdige Entkräftung der aus betroffenen Kreisen erhobenen Vorwürfe aus, dass noch weitere verdeckte Ermittler in Heidelberg im Einsatz sind.

Weiter lesen

2011 ist Grün – Herzlichen Dank!

Der Regierungswechsel ist geschafft. Das Direktmandat für Heidelberg mit 36,7% der Stimmen errungen. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich herzlich bei allen Heidelberger Wählerinnen und Wählern, die mir ihre Stimme gegeben haben.

Wir baden-württembergischen Grünen haben mit 24,2% ein historisches Wahlergebnis eingefahren und stellen mit Winfried Kretschmann den ersten grünen Ministerpräsidenten. Vor uns liegt eine große Aufgabe, die wir verantwortungsvoll angehen werden. Die Menschen haben uns gewählt, damit das Land so erfolgreich bleibt, wie es ist. Wir wollen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern einen Politikwechsel einleiten und ein neues – ein ökologisches, soziales und weltoffenes – Baden-Württemberg Wirklichkeit werden lassen. 

Ich lade alle HeidelbergerInnen ein, daran mitzuarbeiten.

Weiter lesen

Banner gegen S21 am Heidelberger Hauptbahnhof angebracht

Am Freitag Nachmittag haben AktivistInnen der Klimaaktionsgruppe Heidelberg und von Robin Wood am Heidelberger Hauptbahnhof gegen Stuttgart 21 protestiert.  An der Fassade des Hauptbahnhofs brachten sie ein Banner mit der Aufschrift „Ohne Stuttgart 21 schneller in die Zukunft – S-Bahn Rhein-Neckar ausbauen statt Bahnhof verbuddeln!“ an.

Die Heidelberger Grünen begrüßen die Aktion, mit der einmal mehr bewiesen wurde, dass die Auseinandersetzung um das Milliardengrab Stuttgart 21 noch lange nicht beendet ist.

Weiter lesen