Aus dem aktuellen Förderprogramm des Landes für den Erhalt von kommunalen Brücken erhält Heidelberg rund 3,4 Millionen Euro. Darunter fallen die Instandsetzung von Pfeilerfundamenten der Alte Brücke für rund 1,1 Millionen Euro, die Instandsetzung der Ziegelhäuser Brücke für rund 2 Millionen Euro und die Sanierung des Valerieweg-Steges im Bereich S-Bahn-Haltepunkt „Altstadt“ für 211.650 Euro. Die Gesamtkosten für diese Sanierungen belaufen sich für die Stadt Heidelberg auf rund 8,7 Millionen Euro.

„Als Land unterstützen wir unsere Kommunen dabei, die Brücken zu sanieren, damit sie langfristig in gutem Zustand erhalten bleiben. Mit den Landeszuschüssen und den städtischen Geldern können auch in Heidelberg wichtige Brückensanierungen durchgeführt werden“, sagt die Heidelberger Landtagsabgeordnete Theresia Bauer.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christoph Rothfuß, in der Fraktion für die Altstadt und Schlierbach zuständig, ergänzt: „Wir freuen uns, dass das Land die Stadt Heidelberg bei der Erhaltung ihrer Infrastruktur fördert. Vor allem die Sanierungen der Ziegelhäuser Brücke und des Fundaments der Alten Brücke belasten mit hohen Baukosten den städtischen Haushalt. Da sind die Gelder des Landes hochwillkommen.“

Die Gesamtinvestitionen in Brückensanierungen von Land und Kommunen belaufen sich 2019 landesweit auf rund 177 Millionen Euro. Mit der Bereitstellung der Landeszuschüsse können in Kürze 262 Anträge für Brückensanierungen von Landkreisen und Gemeinden genehmigt werden.

Menü