THERESIA BAUER MdL
  • Home
  • Aktuelles
  • Neue Ideen im Städtebau: ökologisch, sozial und innovativ

Neue Ideen im Städtebau: ökologisch, sozial und innovativ

Neue Bauvorhaben werfen komplexe Fragen auf. Und häufig – gerade auch in Heidelberg – wird mit viel Emotion in der Öffentlichkeit darum gerungen. Neue Bauvorhaben sind aber vor allem eine gute Gelegenheit, unser Zusammenleben im urbanen Raum weiter zu entwickeln und neuen Ideen Gestalt zu geben: Wie passen günstiger Wohnraum und ökologische Nachhaltigkeit zusammen? Wie können attraktive urbane Quartiere entstehen, die als Ganzes emissionsarm und ressourcenschonend sind und die gleichzeitig Raum lassen für Individualität und Verschiedenheit, auch hinsichtlich der Einkommensverhältnisse und Lebenslagen? Welche innovativen Ideen und Experimente beim Bauen und Zusammenwohnen wollen wir ausprobieren?

Über diese und ähnlich gelagerte Fragen hat Theresia Bauer zwei Experten „von außen“ eingeladen, die keine Heidelberger Vorhaben begleiten. Sie werden Impulse und Anregungen liefern, die global wie lokal hilfreich sind:

Prof. Werner Sobek hat als Architekt von Stuttgart bis Bangkok zahlreiche, nachhaltig gebaute Wohnhäuser und Hochbauten designt, manche davon fast komplett recycelbar und emissionsfrei. Er ist darüber hinaus als beratender Bauingenieur tätig, gehört zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen und ist Leiter des Instituts für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren der Universität Stuttgart.

Cord Soehlke ist Baubürgermeister in der Universitätsstadt Tübingen. Er verantwortet dort seit 2010 unter anderem die Bereiche Stadtplanung, Liegenschaften, Hoch- und Tiefbau sowie Denkmalschutz. Bereits davor war er an der Entwicklung des Französischen Viertels und des Loretto-Areals beteiligt und kann durch seine langjährige Beschäftigung mit dem Thema hervorragende Einblicke in die Praxis des nachhaltigen Städtebaus geben.

Die Veranstaltung „Neue Ideen im Städtebau: ökologisch, sozial und innovativ“ findet am Mittwoch, den 4. Juli um 20:00 Uhr in der Bibliothek des Deutsch-Amerikanischen Instituts (DAI), Sofienstraße 12 statt.

Trackback von deiner Website.