Wie geht es dem Heidelberger Wald?

Fr, 18. September, 16 bis 19 Uhr

Der Wald ist uns allen wichtig: Der Heidelberger Stadtwald erfüllt wichtige ökologische und klimatologische Funktionen und ist vor allem aber auch ein wichtiger Erholungsort für alle, die sich gerne in der Natur aufhalten. Kein Wunder, denn Heidelberg besteht zu über 40 Prozent aus Wald und wurde 2018 zur Waldhauptstadt erklärt.

Doch wie ist der Zustand des Waldes im Jahr 2020? Die ersten Dürrewarnungen kamen dieses Jahr noch früher als sonst, wieder hat es kaum genug geregnet und dann war da noch die große Hitzewelle im August. Der diesjährige Sommer war insgesamt erneut zu warm und zu trocken, berichtet der Deutsche Wetterdienst.

Wie hält der Wald das aus? Wie sehr müssen wir uns Sorgen machen und was können wir tun? Darüber möchte ich mich informieren und lade dazu ein, zusammen mit mir und den beiden grünen Umweltbürgermeistern Heidelbergs, Wolfgang Erichson und sein Nachfolger Raoul Schmidt-Lamontain, eine Wanderung durch den Wald zu machen, bei der es um dieses Thema gehen soll.

Hinweis: Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist aufgrund der Corona-Verordnung begrenzt. Es können deshalb nur Anmeldungen berücksichtigt werden, die vorab per Mail eingegangen sind. Schreiben Sie uns dazu einfach bis Mittwoch, 16. September, eine Mail an theresia.bauer@gruene.landtag-bw.de.

Foto: Florian Freundt

Menü